Seit gestern gibt es auf Instagram das neue Format “Stories”. Es ist ein komplett neues Feature der Plattform, mit dem Nutzer und Unternehmen ihre eigenen kurzen Geschichten in Form von kurzen Videos und Fotos auf Instagram einstellen können. Die Stories können mit Texten, Emojis und Filtern versehen werden. Ein einfaches “bemalen” der Story ist auch möglich. Der Unterschied zu den normalen Beiträgen: die Stories werden live produziert, d.h. sie werden in einer Slideshow nacheinander abgespielt und verschwinden automatisch nach 24 Stunden wieder.

Warum sollte man die Stories nutzen? Instagram bietet nun eine Funktion, die man bisher auf Facebook und Instagram nicht hatte: Man kann Geschichten am Stück erzählen. Die Inhalte werden in chronologischer Reihenfolge angezeigt, ohne einen Instagram Feed Algorithmus. Vorteil: Über Instagram besitzt Ihr bereits eine Reichweite. Nutzer müssen nicht neu akquiriert werden. Nachteil: Man kann die Stories nicht vorproduzieren.

Wie genau funktionieren die Instagram Stories? 

Um eine eigene Story zu beginnen, klickt auf das kleine “+” oben links. Dort könnt ihr dann ein Stück einer Story erstellen. Ihr könnt Filter auf den Inhalt legen, darauf schreiben, Emojis hinzufügen und bemalen. Zum Schluss nur noch speichern! Fertig! Ihr könnt eure Story auch auf dem Smartphone oder Tablet speichern und sie zusätzlich auf Instagram veröffentlichen. Um zu sehen, wer sich eure Story bereits angesehen hat, wischt einfach in eurer Story nach oben.

Wenn ihr eine Story ansehen wollt, klickt auf das Bild der Person ganz oben im Newsfeed. Mit einem einfach Klick auf die rechte oder linke Bildhälfte, kann man die Story vor- oder zurückblättern. 

Und an was erinnert uns diese Beschreibung? Richtig, an Snapchat! Aber ganz egal, wie man die Stories bei Instagram findet, es ist eine gute Funktion die man auch als Unternehmen für sich nutzen kann. Also probiert’s aus! 🙂